Das IKVT liegt zentral in Wiesbaden circa 10 Minuten vom Hauptbahnhof entfernt. Das in die Jahre gekommene Gebäude wurde 2016 aufwendig saniert und sieht jetzt auch von außen wieder frisch aus. Wir befinden uns im 4. Obergeschoß im Ost- und Nordflügel mit 2 großen Seminarräumen, 12 Behandlungs- räumen, einem Arbeitsraum mit PCs, einem Aufenthaltsraum und Küche. Den Nordflügel teilen wir uns mit psychotherapeutischen KollegInnen, die hier ihre Praxen haben.
TeilnehmerInnen unserer Ausbildung arbeiten auch in den Praxen als Ausbildungsassistenten und lernen dort den Praxisalltag im Detail kennen. Wir sind gerade dabei, schöne Bilder zu machen. Bis dahin eine einfache Auswahl von Schnappschüssen:
Der Blick vom Eingang aus
Der Wartebereich
Isabell und Julian in Äktion “Nicht fotografiiiiiiiieren !!!”
Die Kaffeeversorgung ist gesichert, und ja, es gibt auch Tee
Unser Open Office im Eingangsbereich
Das Institut
IKVT Institut für Kognitive Verhaltenstherapie
IKVT Veröffentlichungen Born, K. (2016). Akzeptanz- und Commitmenttherapie in der KVT. in Stavemann, H.H. (Hrsg.) (2016). Entwicklungen in der integrativen KVT. Weinheim: Beltz Link ... Born, K. & Stavemann, H.H. (2015). Kognitive Verhaltenstherapie - Modelle, Werkeuge und Disputationen. Beltz Videolearning. Weinheim: Beltz. Link ... Born, K. (2015). Qualitätsmanagement für die psychotherapeutische Praxis QMP. Weinheim: Beltz. Link ... Born, K. (2014). Psychotherapeutische Diagnostik in der Praxis. Weinheim: Beltz. Link ... Born, H. & Born, K. (2017). Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion: Mit Schmerzen gelassener umgehen. In  Becherer, E. & Schindler, A.E. (Hrsg.), Endometriose (3. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer. Link ... Born, K. (2008). Erstellen des Berichts an den Gutachter in einer Stunde. In Stavemann, H.H. (Hrsg.), KVT-Praxis (2.Aufl.). Weinheim: Beltz. Born, K. & Sonntag, R. (2008). Akzeptanz und Commitment: Behandlung von hierarchischen Problemen und geringer Frustrations- und Leidtoleranz. In Stavemann, H.H. (Hrsg.), KVT-Praxis (2.Aufl.). Weinheim: Beltz. Born, K., Diel, F. (2008). QEP - Qualität und Entwicklung in Praxen. In: Zinn, G.C. et al. (Hrsg.). Praxishygiene und Qualitätsmanagement. Friedberg: VMP.   Müller, G., Horsch, H. & Spicher, H.-J. (2013). Hochbegabt - und trotzdem glücklich: Was Eltern, Kindergarten und Schule tun können, damit die klügsten Kinder nicht die Dummen sind. München: ObersteBrink. Link … K. Born: Mitarbeit am QEP-Manual für Psychotherapeuten: Diel, F.,  Gibis, B. (Hrsg.) (2017).  QEP-Manual. Köln: Ärzteverlag Link ... K. Born: Mitarbeit am QEP-Manual: Diel, F., Gibis, B. (Hrsg.) (2012).  QEP- Manual. Köln: Ärzteverlag. Link ... K. Born: Mitarbeit an der Erstellung der hausärztlichen Leitlinie Psychosomatik der Leitliniengruppe Hessen/PMV Forschergruppe (Hrsg.), veröffentlicht 2009 in Hausärztliche Leitlinien, Köln: Ärzteverlag. Link ...